Mittwoch, 22. Februar 2012

Die Tagebücher von Adam und Eva

Wie viele Lachtränen ich beim Lesen der Buchvorlage (Leseprobe) für dieses Musical vergossen habe, weiß ich beim besten Willen nicht mehr. Keine Frage, Mark Twain war ein sehr, sehr guter Beobachter, denn als Frau fühlt man sich an manchen Stellen doch sehr... ähm... ertappt!


Und darum geht's:
Die spritzige Eva taucht eines Tages im beschaulichen Leben Adams auf. Sie fängt sofort an, sein Leben zu analysieren, strukturieren und zu optimieren, was Adam gewaltig auf die Nerven geht. So dauert es eine Weile und viele Begebenheiten im Garten Eden, bis Adam nicht mehr vor diesem seltsamen Störenfried Reißaus nimmt und die erste große Liebesgeschichte des Weltgeschehens stattfinden kann. 


Originell und pointenreich wird enthüllt, was im Garten Eden wirklich geschah … gab es eine Schlange ... hat Adam noch alle Rippen beisammen ... wer braucht eigentlich einen Dinosaurier als Haustier und was wurde aus dem Fisch?

Vera Bolten und Alex Melcher
 
Mark Twain, Zeit seines Lebens strenger Beobachter und Kritiker der amerikanischen Gesellschaft, schrieb mit »Die Tagebücher von Adam & Eva« eine satirische Auseinandersetzung mit Kirche, Religion und Bibel, vor allem aber auch eine Hommage an die Frau.

Als die beiden Musical erprobten Kreativen Marc Seitz und Kevin Schroeder das Buch lesen, ist beiden sofort klar, das ist ein Musical. Sie setzen das Buch und dessen Witz textlich nah ins Zeitgeschehen, ohne den Garten Eden zu verlassen. Stimmig arrangieren sie die Musik, die die Komödie jazzig-rhythmisch mit lyrischen Partituren erzählt.


VORSTELLUNGEN IM ADMIRALSPALAST STUDIO BERLIN:
Sa., 3. März 2011 20:00 (Uraufführung)
Mo., 19. März 2011 19:00
Fr., 30. März 2011 20:00
Sa., 31. März 2011 20:00

GASTSPIEL IM KATIELLI THEATER DATTELN:
Do., 5. April 2011
Sa., 7. April 2011
So., 8. April 2011

Mit Vera Bolten als Eva und Alex Melcher (3.+19.3.) oder Mathias Schlung (30.+31.3.) als Adam.

Regie: Christoph Drewitz
Musikalische Leitung: Nikolai Orloff
Bühne: Michael Korn
Kostüm: Regina Schill
Sound: Simon Böttler


(Text und Fotos: Facebookseite des Musicals)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen